„Im Schatten des Sonnengottes“

Aus „Junger Pharao: drei Romane um Echnaton und Tutenchamun“

von Alfred Bekker; erstes Buch des Sammelbandes

„Der junge Echnaton ist von auffälliger Hässlichkeit und wird deshalb am Hof seines Vaters, dem Pharo Amenophis, von der Priesterschaft geächtet. Als sein Vertrauter und Lehrer Ptah-Koram ermordet wird, setzt er alles daran, gemeinsam mit Nofretete den Verantwortlichen zu finden. Aber er kann nichts gegen die Täter und Auftraggeber tun. Doch als Echnatons Bruder stirbt, wird er, der vor den Augen der Götter bisher verborgen werden musste, plötzlich Pharao…

Echnaton ist der jüngste Sohn des Pharaos von Ägypten. Doch anders als all seinen anderen Geschwistern ist es ihm nicht erlaubt, an Festlichkeiten zu Ehren des höchsten Gottes Amun teilzunehmen. Die Priester des Amun haben es verboten, da er aufgrund seines Aussehens angeblich von einem Fluch getroffen ist. Selbst sein Vater, der höchste aller Ägypter, kann sich gegen die Amun Priester nicht durchsetzen. Echnaton findet dies ungerecht. Als er dann auch noch seinen Lehrer und Vertrauter ermordet im Tempel des Amun findet und niemand sich um die Aufklärung zu kümmern scheint, nimmt er die Ermittlungen selbst in die Hand. Nur Nofretete und einer der Windhunde im Tempel stehen ihm bei.

Mir hat das Buch gut gefallen, da die Welt der Ägypter, die Religion und die Herrschaftsgrundzüge einfach dargestellt wurden und sehr schön in eine Geschichte verpackt wurden. So wurden beispielsweise die Anfänge Echnatons Herrschaftszeit angesprochen und eine – wie ich denke – plausible Lösung gefunden, obwohl nur wenig über diese Zeit bekannt ist. Das Buch ist für jeden Leser gut geeignet, der Bücher, in denen historische Fakten in eine Geschichte verpackt werden, mag. Das Buch ist einfach geschrieben und schnell gelesen. Die Freundschaft zwischen Echnaton und dem Windhund, sowie Echnaton und Nofretete hat mir sehr gut gefallen. „Im Schatten des Sonnengottes“ ist eine schöne Geschichte, die sich gut für zwischendurch eignet. Meiner Meinung nach hat Alfred Bekker es geschafft, die 18. Dynastie der ägyptischen Herrscher in eine einfache, für jeden verständliche Geschichte zu verpacken, mithilfe jeder etwas über die Herrscher, Gottheiten und Bräuche lernen kann. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Anmerkung: Ich habe das Buch als E-Book gelesen. In meiner Version traten häufig Rechtschreibfehler auf. Daher war es an manchen Stellen etwas schwieriger zu lesen.

„Im Schatten des Sonnengottes“ gibt es auch als Taschenbuch. Das Taschenbuch hat 365 Seiten und ist 2017 als Self Publisher (CassiopeiaPress) erschienen. Du kannst es unter der ISBN 978-1520361079 finden.