„Das Rabenmädchen“

von Torill Thorstad Hauger

„Ravna, Rabenmädchen. So nennen die Leute das schwarzhaarige Mädchen, das, gemieden von den Leuten am Wikingerhof, völlig auf sich allein gestellt in der Wildnis lebt; ein Schwarm Raben sind ihre einzigen Gefährten. Doch da ist Sigurd, der Sohn des Wikingerfürsten, mit dem sich Ravna seltsam verbunden fühlt. Aber wer ist Ravna wirklich? Wohin gehört sie? Sie ist eine Auserwählte, so jedenfalls hat es die Wahrsagerin verkündet… Als sie nach vielen Abenteuern als anerkannte Heilkundige an den Wikingerhof zurückkehrt, erfährt sie endlich, wer sie wirklich ist.“

Ravna lebt ganz allein, nachdem sie vom Jarls Hof weggeschickt wurde. Nur die alte Sklavin Kumba und der alte Haarvard kümmern sich um sie. Alle anderen am Jarls Hof fürchten das körperlich eingeschränkte Mädchen mit den rabenschwarzen Haaren. Ravna kann gut für sich selbst sorgen, sie hat gelernt mit Pfeil und Bogen zu schießen und kann aus Kräutern Tinkturen und Salben herstellen, die alle Krankheiten heilen können. Doch das ist ein weiterer Grund, warum sie von anderen Menschen gemieden wird. Sie sei eine Hexe und bringe Unheil mit sich. In Wirklichkeit ist sie jedoch ganz harmlos und gerät dann auch noch in einen uralten Streit zweier verfeindeter Höfe. Zeitgleich fragt sie sich, wo sie herkommt, wer sie eigentlich ist.

Die Geschichte beschreibt die Suche eines jungen außergewöhnlichen Mädchens nach ihrer Identität. Dabei wird die nordische Mythologie mit Geschichte verbunden. Ravnas Geschichte beginnt als sie gerade einmal elf Jahre alt ist und man begleitet sie bis zu einem Alter von circa 15 oder 16 Jahren. Trotz ihres jungen Alters wirkt sie sehr gefasst und selbstbewusst, vertraut auf ihr Können und den wenigen Menschen, die ihr Nahe stehen. Auf mich hat dies einen sympathischen Eindruck gemacht. Durch die Erzählperspektive, mit welcher man Ravna begleitet, und die eher einfachen Sätze habe ich mich beim Lesen sehr wohlgefühlt. Der Handlungsort ist detailliert beschrieben, sodass man sich die Gegend gut vorstellen kann. Die handelnden Personen sind gut ausgearbeitet und folgen ihrem jeweiligen Charakter. Obwohl Aspekte aus der Geschichte mit eingebaut sind, liest sich der Roman mehr als Fantasyroman, da die nordische Mythologie oft Einfluss auf einzelne Handlungselemente hat. Insgesamt war die Geschichte spannend, da man selbst erst gegen Ende des Buches den Gesamtzusammenhang versteht. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der etwas über nordische Mythologie lesen und eine selbstbewusste und mutige Protagonistin begleiten möchte. Für mich ist „Das Rabenmädchen“ ein Wohlfühlbuch. Ich gebe 5 von 5 Sternen.

„Das Rabenmädchen“ wurde von Torill Thorstad Hauger geschrieben und erschien am 12.06.2015 im SAGA Egmont Verlag (e-book). Die deutsche Erstausgabe erschien bereits 1992 im Arena Verlag. Das Buch hat 304 Seiten (TB), kostet 4,99 € (e-book) und du kannst es unter der ISBN 978-3401043517 (Gebundenes Buch) finden. Ich habe es als e-book.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.