„Die 1% – Methode“

minimale Veränderung, maximale Wirkung

von James Clear

„Das Geheimnis des Erfolgs

sportliche Bestleistungen, berufliche Meilensteine, persönliche Ziele wie gesunde Ernährung, abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören

Wie schafft man es, gute Vorsätze tatsächlich umzusetzen? Der Schlüssel dazu liegt in unseren Gewohnheiten. James Clear, einer der führenden Experten für Gewohnheitsbildung, zeigt praktische Strategien, mit denen Sie jeden Tag etwas besser werden und garantiert ans Ziel kommen. Denn schon mit minimalen Veränderungen sind maximale Erfolge möglich. Clears Methode ist einfach umzusetzen und funktioniert in allen Lebensbereichen – ganz egal, was Sie sich vornehmen.

Mit der „1%-Methode“ ist Ihnen der Erfolg sicher!

„Mit kleinen Schritten Großes erreichen

Was auch immer sie sich vornehmen: Mit der 1%-Methode werden Sie jeden Tag etwas besser und kommen garantiert ans Ziel. James Clear erläutert praxisnah und leicht umsetzbar, wie Sie gute Gewohnheiten etablieren, schlechte ablegen und die kleinen Veränderungen meistern, die zu großen Erfolgen führen.

Wenn Sie Probleme damit haben, Ihre Gewohnheiten zu ändern, liegt das nicht an Ihnen. Das Problem ist Ihr System. Genau hier setzt James Clear an und liefert eine einfache Methode, mit der gute Gewohnheiten unausweichlich und schlechte Gewohnheiten unmöglich werden.

Gestützt auf Erkenntnisse aus Biologie, Psychologie und Neurowissenschaft gibt er Ihnen die nötigen Werkzeuge und Techniken an die Hand, um nachhaltige Erfolge zu erzielen. Ganz egal, ob Sie Ihre Gesundheit, Ihre Finanzen, Ihre Produktivität oder Ihre Beziehungen verbessern möchten – so kommen Sie Schritt für Schritt ans Ziel“

Nach einer langen Lesepause im April letzten Jahres, habe ich im August dieses Buch wieder in die Hand genommen. Ich habe damit begonnen mir Notizen zu den Stellen zu machen, die ich zuvor beim Lesen markiert hatte. Dabei fiel mir sowohl bei den bereits gelesenen Stellen sowie ab den Seiten, die ich noch nicht gelesen hatte auf, dass vieles, was James Clear aufgeschrieben hat, auch mir bereits bewusst war. Mit bewusst meine ich hier jedoch, dass die Ideen und Überlegungen ganz weit hinten in irgendwelchen Gehirnzellen rumschwebten und sonst nichts zu melden hatten. Ich dachte immer das wären bloß seltsame und komplizierte Überlegungen meinerseits, gute Gewohnheiten aufzubauen und den schlechten den Kampf anzusagen. Doch weit gefehlt. Denn diese sehr vereinfachten Theorien, welche ich mir überlegt habe, sind tatsächlich durch verschiedenste Studien und Erfahrungen einzelner Personen als funktionierend bestätigt. Ende 2021 habe ich dann noch die letzten Seiten gelesen, um das Buch noch 2021 beenden zu können.

James Clear erklärt in „die 1% Methode“ auf eine leicht verständliche Art, verschiedenste Ideen, Ansätze und Methoden, wie jede Gewohnheit umgesetzt werden kann. Jede größere Kapiteleinheit ist mit verschiedenen Beispielen versehen, sowie mit Erfahrungen anderer Menschen, die in ihrem Handeln und mit ihren Gewohnheiten erfolgreich sind. Die Herangehensweisen werden praxisnah und auf einer einfachen Ebene beschrieben, wodurch ich denke, dass selbst der faulste Mensch etwas mitnehmen und umsetzen kann. Ich muss sagen, dass ich selbst bei vielen Dingen sehr faul bin, es mir gerne möglichst einfache mache oder es unnötig kompliziert mache, weil ich nicht richtig nachgedacht habe. Aber ich habe die Hoffnung, dass mir dieses Buch, und vor allem die Tipps und Tricks, dabei helfen wird, in Zukunft das erreichen zu können, was ich will. Ich glaube zwar auch, dass vieles lange dauern wird, aber ich habe zumindest ein Buch, was ich immer wieder zur Hilfe nehmen kann, wenn ich mal nicht weiterweiß, unmotiviert bin oder aufgeben will. Aber was lernt man denn eigentlich, wenn man dieses Buch liest? Hier mal ein Überblick:

Grundlegend lernt man, dass auch kleine Dinge großes bewirken können, denn jeder noch so kleine Schritt führt irgendwann auch zum Ziel. Außerdem wird dem Leser nahegelegt, dass man schlechte Gewohnheiten ernst nehmen sollte, da deren Auswirkungen sich aufsummieren können und somit noch erschreckender wirken. Ziele geben nur eine Richtung vor, aber man benötigt das „richtige System“, wie Clear sich ausgedrückt hat. Es gibt in der Verhaltensänderung drei Ebenen. Diese beeinflussen, wie langfristig eine Gewohnheit sein kann. Setzt man mit einer Gewohnheit auf der falschen Ebene an, so kann sich das Ergebnis möglicherweise nicht wie gewünscht sehen lassen. Es gibt 4 Gesetze, wie die Gewohnheit sein sollte, damit sie sich positiv auswirken kann, auf der anderen Seite kann man die Gesetze umkehren, um negative Gewohnheiten abzustellen. Wie dies funktioniert, wird im Buch noch nähergehend beschrieben.

Zwischen den Erläuterungen, wieso welcher Ansatz auf diese und jene Art und Weise funktioniert, gibt es Abbildungen und kleine Formeln, die ideal sind, um sie sich gut sichtbar aufzuschreiben oder aufzuhängen, um sie sich immer wieder in Erinnerung zu rufen. Also im Prinzip wie eine Vokabel, die man lernt. Am Ende jedes Unterkapitels gibt es kleine Zusammenfassungen mit den wichtigsten Erkenntnissen. Sehr praktisch, um etwas schnell nachzuschlagen.

Gute Gewohnheiten können das Leben zu einem erfüllteren Leben machen, da man viel weniger Anstrengung aufwenden muss, um alltägliche Aufgaben zu erledigen. Man hat mehr Freiheit, beispielsweise um kreativ zu werden. Vielleicht wolltest du schon immer mal ein Buch schreiben oder ein Musikstück komponieren, aber dir hat die Zeit dafür gefehlt. Mit guten Gewohnheiten, d.h. solchen die dir eine Routine bieten, erledigt sich das Alltägliche im Handumdrehen und du hast endlich die Zeit, dein Buch zu schreiben oder das Musikstück zu komponieren. Also worauf wartest du? Zusätzlich zu den Informationen, was eine gute Gewohnheit, was eine Schlechte ist, bietet dir das Buch auch weiterführende Tipps. So zum Beispiel die Gewohnheitskopplung verbunden mit dem Gewohnheitstracking. Das Gewohnheitstracking sieht man oft in Journals, die als Terminplaner und Notizbuch fungieren.

Nur du kannst dein Leben verändern!

Im letzten Teil, so ca. ein Viertel vom Buch, werden „Taktiken für Fortgeschrittene“ aufgeführt. Dort werden weitere interessante Informationen geteilt, die für Einsteiger in das Etablieren von guten Gewohnheiten vielleicht ein wenig zu viel sind. Aber es ist ja für Fortgeschrittene. Ich finde das gar nicht so schlimm oder falsch, da man dann alles, was man braucht in einem Buch hat und sich kein neues kaufen muss, wenn man von sich selbst sagen kann, dass man „fortgeschritten“ ist.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich es sehr interessant und informierend fand, das Buch zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Obwohl es eigentlich sehr viel Theorie war, wurde es meiner Meinung nach sehr gut mit passenden und überzeugenden Beispielen untermalt. Ich kann es wärmstens weiterempfehlen, da ich denke, dass jeder Mensch etwas daraus mitnehmen kann. Am wichtigsten ist jedoch immer noch: Jeder kleine Schritt bringt dich näher zu deinem Ziel, du darfst nur nicht aufgeben! Auf den Titel des Buches bezogen: Jede Veränderung, sei sie auch noch so gleich, verbessert dich und deine Lebensweise um 1%. Aufsummiert ergibt das irgendwann eine Veränderung (natürlich eine positiv Veränderung, bitte😂) von 100%. Ich gebe 4 von 5 Sterne.

„Die 1%-Methode – minimale Veränderung, maximale Wirkung“ von James Clear erschien im Mai 2020 im Goldmann Verlag. Es kostet 13,00€ [D] und hat 325 Seiten. Du kannst es unter der ISBN 978-3-442-17858-2 finden. Die Angaben beziehen sich auf das Taschenbuch. Das englische Original findest du unter dem Titel „Atomic Habits“.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.