„A Song of Wraiths and Ruin – Die Spiele von Solstasia“

von Roseanne A. Brown; Band 1 der „Das Reich von Sonande“-Dilogie

„Champions voll Solstasia – Tretet näher! Die Spiele haben begonnen!“

„Alle zehn Jahre findet im Königreich Sonande das berühmte Solstasia-Turnier statt, bei dem alle Nationen des Reiches zusammenkommen, um den Wettstreit der Champions beizuwohnen. Doch für die junge Königin Karina geht es um viel mehr: Um ihre Mutter wiederbeleben zu können, braucht sie das Herz eines Königs. Daher bietet Karina dem Gewinner des Festes ihre Hand an. Karina ahnt nicht, dass der Geflüchtete Malik nur am Turnier teilnimmt, um seine kleine Schwester Nadia aus den Fängen eines rachsüchtigen Geistes zu retten. Denn der Preis für Nadias Leben ist Karinas Tod…“

Klappentext

Malik flieht mit seinen Schwestern nach Ziran in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch dort angekommen wird seine Schwester Nadia von einem Geist gefangen genommen und nur der Tod der Prinzessin kann sie retten. Malik schafft es auf wundersame Weise als Champion für das Solstasia-Turnier antreten zu können. Die Chance in Prinzessin Karinas Nähe zu kommen, ist beträchtlich gestiegen. Karina, die erst kürzlich ihre Mutter, die Sultanin verloren hat, sieht in ihrer Trauer die Gefahr zu spät. Doch ist es wirklich Malik, der sie am Ende tötet? Karina schwebt in Lebensgefahr und muss so schnell wie möglich herausfinden, wer der Verräter in den eigenen Reihen ist. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die alles schlagartig verändern.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Am Anfang fiel es mir etwas schwer in die Geschichte reinzukommen. Ich musste mich erst an den Schreibstil und die Komplexität der Welt gewöhnen. Die Karte vorne im Buch war dabei sehr hilfreich. Maliks einziges Ziel ist es zunächst für Gerechtigkeit zu kämpfen, denn seine Familie und sein Stamm leiden. Er ist ein Familienmensch, liebt seine kleine Schwester abgöttisch und würde alles für sie tun. Er wirkt einerseits sehr schüchtern und unsicher, andererseits ist er sehr mutig. Wie diese Charakterzüge vereinbar sind, musst du selbst lesen, denn das genauer zu beschreiben würde die Spannung der Geschichte wegnehmen. Neben Maliks Perspektive erlebt man die Geschichte auch aus Karinas Sicht. Karina wirkt zunächst wie das komplette Gegenteil von Malik. Sie ist frech, lässt sich keine Regeln vorschreiben und macht einfach was sie will. Sie ist ziemlich wild und abenteuerlustig, andererseits ist sie hin und hergerissen zwischen dem Erfüllen von Erwartungen und dem Wunsch, es auf ihre Art zu machen. Dieser Charakterzug wird vor allem im Laufe der Geschichte ziemlich deutlich. Während Karina Konflikte zu mögen und auch zu provozieren scheint, geht Malik diesen lieber aus dem Weg. Obwohl die beiden sehr unterschiedlich sind, haben sie doch Gemeinsamkeiten in Bezug auf das größere gesamte Ziel. Die Entwicklung der beiden Protagonisten war schön zu begleiten und sie war deutlich zu erkennen. Zudem gibt es noch eine Liebesgeschichte in der Geschichte, die ich wirklich wirklich sehr genossen habe, da sie sich nicht so wie andere Liebesgeschichten in den Vordergrund drängte. Ich hatte mehr das Gefühl, dass sie so nebenbei passiert, was sehr angenehm war. Das Setting, in dem die Geschichte spielt, war sehr interessant. Das Buch hat einen afrikanischen Touch, was mir sehr gut gefallen hat, weil ich bis jetzt noch kein Fantasybuch in der Hand hatte, in welchem die afrikanische Kultur und Mythologie auf irgendeine Art und Weise eingebunden wurde. Ich brauche unbedingt mehr davon. Du kannst gerne Empfehlungen abgeben, wenn du Bücher in diese Richtung kennst. Ich fand es nämlich wirklich gut, weil es mal was anderes war. Sonst kennt man die griechische oder römische oder auch die nordische Mythologie in Büchern. Neben diesen einzigartigen Charakteren und dem wundervollen Setting, welches sehr gut beschrieben wird, hat mir aber gut gefallen, wie bestimmte Themen eingearbeitet wurden. Zum einen geht es um Ausgrenzung von Bevölkerungsgruppen und Diskriminierung, zum anderen wurden auch gesundheitliche Aspekte angesprochen. Dazu möchte ich gerne noch sagen, dass die Autorin selbst eine Trigger Warnung benennt. Diese finde ich äußerst sinnvoll. Als ich mir die Trigger Warnung durchgelesen habe, hatte ich keine Ahnung, inwieweit sich diese Themen in der Geschichte bemerkbar machen, kann aber feststellen, dass sie meiner Meinung nach gut gelöst und behandelt wurden. Ich hatte keine Probleme mit den Themen kann aber durchaus nachvollziehen, wenn es Personen gibt, die nicht so gut damit umgehen können. Wenn es Themen gibt, die dich triggern, solltest du dir die Warnung auf jeden Fall anschauen. Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, wegen meiner anfänglichen Probleme mit dem Schreibstil und dem Aufbau der Welt ziehe ich einen halben Stern ab. Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne und warte sehnsüchtig auf Band zwei.

„A Song of Wraiths and Ruin – Die Spiele von Solstasia“ ist der erste Band der „Das Reich von Sonande“-Dilogie von Roseanne A Brown. Das Buch erschien im April 2022 im Knaur Verlag, hat 507 Seiten, kostet 16,99 € [D] und du findest es unter der ISBN 978-3-426-52814-3.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.