„Silber – das dritte Buch der Träume“

von Kerstin Gier; Band 3

Da dies ein letzter Band ist, empfehle ich, dass du erst die ersten beiden Bücher liest, da du sonst eventuell durch die Rezension oder den Klappentext gespoilert werden könntest. Ich versuche Spoiler zu vermeiden aber bei Fortsetzungsbänden ist das nicht immer ganz so einfach.

„Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden…“

Liv hat einige Probleme. Nicht nur ihr perfektes Familienchaos und der Schulstress machen ihr zu schaffen, nein auch Arthur, der im Traumkorridor sein Unwesen treibt, stellt ein großes Problem dar. Zudem ist sie in Sachen Liebe ziemlich unerfahren und macht es sich dadurch manchmal komplizierter, als es in Wirklichkeit wäre. Gegen dieses ganze Chaos hilft nur eines: sich mit seinen Freunden zusammentun und Pläne schmieden, sowie diese in die Tat umsetzen. Manchmal erhält man sogar unerwartete Hilfe.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Dieser finale Band beinhaltet eine gute Mischung aus Spannung, Humor und auch Abenteuer. Immerhin müssen Liv und ihre Freunde Arthur irgendwie aufhalten. Und wenn dann noch die Liebe und das Familienleben dazwischenfunkt, wird es auch lustig. Der Schreibstil war angenehm flüssig zu lesen und leicht verständlich. Kerstin Giers Humor war auch wieder unverkennbar vorhanden, wenn auch nach meinem Gefühl weniger als in anderen Büchern von ihr. Dadurch, dass man nicht groß über das Geschriebene nachdenken muss, wird eine Atmosphäre des nach Hause Kommens erzeugt, die mich entspannen lassen hat. Gerade in der Phase meiner Prüfungsvorbereitung habe ich ein solches locker leichtes Buch gut gebraucht. Livs Entwicklung fand ich sehr schön zu begleiten. Während sie im ersten Band ab und zu noch ein wenig unsicher wirkte und manchmal auch verängstigt, habe ich sie in diesem letzten Band als emotional gefasster, selbstsicherer und auch mutiger erlebt. Die Entwicklung der anderen Protagonisten war auch sehr schön, besonders Mia hat mich sehr überrascht. Vor allem gegen Ende. Der Klatschblog, der innerhalb der Geschichte immer wieder ein paar Seiten findet, war sehr unterhaltsam. Wer ist Secrecy, die oder der Autor des Blogs? Die eventuelle Auflösung musst du selbst herausfinden. Aus der Geschichte konnte ich mitnehmen, dass Familie, egal in welcher Zusammensetzung, ein zu Hause ist. Die Patchwork-Familie von Liv ist ein gutes Beispiel dafür. Der Traumkorridor hat mich dazu angeregt, mich mehr mit meinen Träumen oder dem Träumen allgemein auseinander zu setzen.

„Silber – das dritte Buch der Träume“ ist der letzte Band der „Silber“-Trilogie von Kerstin Gier. Das Buch erschien 2015 im Fischerjugendbuchverlag. Es hat 458 Seiten (ohne Bonuskapitel „Die Hochzeit“), kostet 19,99€ [D] und du findest es unter der ISBN 978-3-8414-2168-5. Die Angaben habe ich sowohl meinem Exemplar als auch von Thalia.de entnommen.

Ich habe den Schuber, der alle drei Bände sowie das Bonuskapitel „Die Hochzeit“ beinhaltet (2016 erschienen).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.