„What I like about you“

von Marisa Kanter

„Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden… Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels – ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr – da ist Chaos vorprogrammiert!“

Halle ist eine berühmte Buchbloggerin. Doch im Internet ist sie Kels. Niemand kennt dort ihren richtigen Namen. Auch nicht Nash, der online ihr bester Freund ist. Als sie ihm dann plötzlich im echten Leben gegenübersteht, weiß Halle nicht, wie sie ihm sagen soll, dass sie Kels ist. Das Chaos ist eigentlich schon perfekt, doch dann kommen auch noch echte Gefühle hinzu…

Ich habe das Buch auf Englisch gelesen, weil ich gerne öfter auf Englisch lesen würde und denke, dass einfache Liebesgeschichten sich dafür sehr gut eignen. Das Buch hat mich sehr dazu motiviert, am Bloggen dranzubleiben und nicht damit aufzuhören. Die Protagonistin bloggt selbst und steckt sehr viel Herzblut hinein. Das hat mir sehr gut gefallen. Zudem erfährt man, dass die Social Media Welt nicht nur positive Seiten hat, sondern auch negative. Die Charaktere waren eigenständig und gut ausgearbeitet, hatten aber nichts an sich, dass mich total gepackt hat. Ich fand sie recht gewöhnlich, was aber gut zu diesem Buch gepasst hat. Die Grundthematik fand ich interessant, da sich daraus viele Konflikte entwickelt haben, auf deren Lösung ich sehr gespannt war. Vor allem die Protagonistin hatte viele innere Konflikte. Wie teilt sie den Leuten mit, dass sie und Kels dieselbe Person sind, ohne diese zu verletzen und die Freundschaft zu verlieren? Und wie geht sie am besten mit dem Tod ihrer Großmutter um, der nicht nur sie, sondern auch ihren Opa gefangen hält. Ich mochte, wie diese ganzen Konflikte sich zugespitzt haben, mal schneller, mal langsamer und anschließend gelöst wurden. Der Schreibstil war einfach und leicht verständlich, es gab eher wenig Wörter, die ich nicht auf Anhieb verstanden habe. Doch im Kontext habe ich alles verstehen können. Im Buch gibt es ab und zu Passagen in Form von direct messages, wie man es aus WhatsApp Chats oder den DMs bei Instagram oder Twitter kennt. Was mich etwas gestört hat, was auch den Lesefluss ein wenig unterbrochen hat, waren die Abkürzungen. Teilweise habe ich diese nicht direkt verstanden, wodurch ich über diese gestolpert bin. Insgesamt war es jedoch eine runde, süße, locker leichte und etwas nerdige Liebesgeschichte, die man durchaus lesen kann. Sie eignet sich gut für zwischendurch. Ich habe 4 von 5 Sterne gegeben.

„What I like about you“ von Marisa Kanter erschien 2020 im One Verlag (dt. Ausgabe). Es hat 480 Seiten, kostet 14,00€ [D] und du kannst es unter der ISBN 978-3-8466-0105-1 finden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.