„Regenglanz“

von Anya Omah, Band 1 der „Sturm“-Trilogie

„Verletzlich, aber stark Kunststudentin Alissa arbeitet neben der Uni als Tätowiererin. Sie ist gut in ihrem Job, ausgesrpochen gut. Nur scheint das ihren neuesten Kunden nicht zu interessieren, der sich offenbar kein Tattoo von einer Frau stechen lassen will. Sexistischer Mistkerl.

Entschlossen, aber sanft Als Sportstudent Simon Alissa das erste Mal sieht, rauben ihm ihre tiefblauen Augen fast den Atem. Er fühlt sich sofort von ihr angezogen – und will ihr auf keinen Fall das extrem peinliche Tattoo zeigen, das eigentlich überstochen werden soll. Aber nun hält sie ihn für ein Arschloch. Und das ist noch schlimmer.

Zusammen, aber verloren Alissa und Simon. Während der Sitzungen lernen sich die beiden kennen – und mit jedem Treffen knistert es mehr. Doch keiner von ihnen ahnt zu diesem Zeitpunkt, dass sie mit ihrer beginnenden Beziehung gerade ein Tabu brechen…“

Klappentext

Alissa hatte es in ihrem Leben nicht immer leicht. Sie leidet unter dem Unfalltod ihrer Mutter und unter der Ausgrenzung ihrer Schwester und ihres Vaters. Doch sie bleibt stark und flieht in ihre Kunst. Etwas das sie von ihrer Mutter geerbt hat. Simon hat ebenso ein Päckchen zu tragen, doch er hat sich rausgekämpft und steht mittlerweile mit einigermaßen festen Beinen im Leben. Die beiden unterschiedlichen Charaktere, die doch viele Gemeinsamkeiten haben, treffen im Tattoo-Salon aufeinander und es beginnt eine Liebesgeschichte, die unter die Haut geht.

Das mit „unter die Haut“ gehen, meine ich übrigens genauso, denn mir ist die Geschichte von Alissa und Simon unter die Haut gegangen. Ich habe alles an dieser Geschichte geliebt. Die Charaktere, das Setting und die Idee bis zur Umsetzung der Geschichte. Für mich hat das alles gepasst. Alissa ist eine selbstbewusste, mutige, tapfere und emotional starke Frau, die gleichzeitig aber auch unfassbar verletzlich sein kann. Sie hat so viele Charakterzüge, die nicht oberflächig sind, sondern total tief gehen und mich unfassbar berührt haben. Das, was sie mit sich rumschleppt, hat mir teilweise so das Herz gebrochen. Aber gleichzeitig fand ich es so schön, wie diese ernste Thematik und auch die Probleme, die damit einhergehen aufgearbeitet und dargestellt wurden. Simon ist ebenso ein vielschichtiger und tiefgreifender Charakter. Generell kann ich nur sagen, dass die Charaktere unfassbar gut dargestellt und ausgearbeitet warn. Simon ist unglaublich freundlich, hilfsbereit, aufmerksam und unterstützend. Ein absoluter Bookboyfriend. Mit jeder Seite, die ich gelesen habe, habe ich mich mehr in ihn verliebt. Anya hat sich mit diesem Buch absolut in mein Herz geschrieben. Ich habe schon während der ersten vier Kapitel Tränen in den Augen gehabt. Der Schreibstil war so unfassbar angenehm, dass ich direkt in der Geschichte gefangen war. Ich konnte zwar immer wieder pausieren, aber die Story hat mich definitiv in ihren Bann gezogen. Ich habe mich in die Geschichte von Beginn an verliebt. Beim Lesen hatte ich in einem unfassbar schnellen Wechsel die unterschiedlichsten Emotionen. Ich habe gelacht, geweint, ich war geschockt, verwirrt, stolz, ungläubig und habe auf ein gutes Ende gehofft. Eine pure Achterbahnfahrt. Außerdem bin ich unfassbar neugierig auf die Geschichten um Lissas Freundinnen Leo und Calla. Die Freundschaft zwischen den drei Mädels ist unglaublich schön, harmonisch und liebevoll. Jedes Girl braucht zwei Freundinnen wie Leo und Calla. Für mich hat die Freundschaft der Drei den Preis für die süßeste Freundschaft in einem Buch gewonnen. Die Liebesgeschichte zwischen Alissa und Simon hat so real, tiefgründig und echt gewirkt, dass ich mir sehr gut vorstellen kann, dass es so eine Beziehung auch im echten Leben gibt. Die Geschichte war nicht nur durch die Charaktere und die Entwicklung der Liebesbeziehung, sondern auch durch die Darstellung der ernsten Themen, mit denen beide Protagonisten zu kämpfen haben, sehr authentisch. Dieses Buch ist ein absolutes Lesehighlight für mich gewesen. Ich fand die Message, die ich für mich hinter der gesamten Geschichte herauslesen konnte, auch total schön und wichtig. Die Probleme, die Alissa hat, aber auch Simon und der ein oder andere Charakter im Buch, sind so komplex, dass eine Behandlung bei einem Psychologen oder Psychotherapeuten sicherlich eine hilfreiche Entscheidung ist. Ich finde es so wichtig, dass man in der Leistungsgesellschaft, in der wir derzeit leben, in der psychische Erkrankungen leider keine Seltenheit mehr sind, darauf aufmerksam macht, wie verdammt mutig es ist, zuzugeben, dass man mit seinen Problemen nicht mehr alleine klarkommt und eine Behandlung in Anspruch nimmt. In meinen Augen sind diejenigen, die das in Anspruch nehmen von ärztlicher Hilfe schlecht reden, bemitleidenswert. Abschließend kann ich nur noch einmal wiederholen, wie sehr mir das Buch gefallen hat, wenn es nicht schon vorher klar wurde, dann spätestens jetzt. Kann ich mehr als 5 Sterne geben? Ich gebe 5+ von 5 Sterne. 😉

„Regenglanz“ von Anya Omah ist der erste Band der Sturmtrilogie und erschien 2021 im KYSS Verlag. Das Buch hat 508 Seiten (ohne Danksagung), kostet 12,99€ [D] und du findest es unter der ISBN 978-3-499-00654-8.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.